„Obwohl es Drama pur war – Ich fühlte Leichtigkeit“

Die Worte von Philipp (28) aus Dresden, der gerade zur Tour seines Lebens aufgebrochen ist, überraschen. Denn als er 2015 eine schwere Krebs-OP überstanden hatte, war er erst einmal down. Dann traf er eine unorthodoxe Entscheidung und ging seinen eigenen Weg. Jetzt will er mit dem Fahrrad den Himalaya überqueren und für jeden gefahrenen Kilometer einen Euro an die Kinderkrebshilfe des Dresdner Sonnenstrahl e. V. spenden. „So kitschig es klingt, aber der Weg ist das Ziel“, sagt er der Dresdener Online-Zeitung TAG24. #Mutmacher! http://bit.ly/2UE4kKH