Yes We Can!cer

YES!WEEKLY #09 – Coronaimpfung bei Krebs

Eine wirklich gute Nachricht! In YES!WEEKLY #09 berichten wir darüber, dass und wie die am Montag, 8. Februar in Kraft getretene, überarbeitete Coronavirus-Impfverordnung des Bundes die Rechte von Krebspatient*innen deutlich stärkt. Krebspatient*innen und Menschen, deren Krebserkrankung weniger als fünf Jahre zurückliegt, sind in Gruppe 2 aufgerückt: Können nun also deutlich früher gegen COVID-19 geimpft werden.

Darüber hinaus wundern wir uns darüber, dass die Einführung der Elektronischen Patientenakte in Deutschland stockt. Wir haben nachgefragt bei Dr. Markus Müschenich, einem der führenden Experten für die Zukunft der Medizin: Zu den Chancen der Digitalisierung für unser Gesundheitssystem. Lernt zudem die Kampagne Gemeinsam gegen Glioblastom kennen. Und wie in jeder Ausgabe von YES!WEEKLY zuletzt schauen wir auf das Thema Krebs und Corona sowie auf den nächsten CALL-IN, in dieser Woche zu Coronaimpfung bei Krebs. Dies alles und noch viel mehr in der aktuellen Ausgabe des Newsletters von yeswecan!cer.

Ihr habt YES!WEEKLY noch nicht abonniert? Ihr könnt Euch hier für unseren kostenlosen Newsletter registrieren: Dann erhaltet Ihr jede Woche am Dienstagabend um Punkt 19 Uhr spannende Neuigkeiten und Geschichten rund um yeswecan!cer und das Thema Krebs per E-Mail.

#dubistnichtallein

  • CALL-IN: Wenn uns Krebs an die Leber geht
    Von Leberkrebs sind Männer dreimal häufiger betroffen als Frauen. Oft wird er erst sehr spät entdeckt. Warum bleibt die Erkrankung so lange unbemerkt? Welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen, um die Mehr
  • CALL-IN: Wenn der Krebs die Kleinsten trifft?
    Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, steht die ganze Familie unter Schock. Wie erklärt man den Kleinen die Krankheit und die Notwendigkeit der oft schmerzhaften Behandlung? Wie fängt man sie in der Mehr
  • YES!WEEKLY #10 – Krebs bei Kindern
    In YES!WEEKLY #10 geht es erneut um das brandaktuelle Thema Coronaimpfung bei Krebs. Am 19. Januar hat sich yeswecan!cer mit einem Brief an Bundegesundheitsminister Jens Spahn, Schirmherr der Mehr