Tage wie Hunde

Ruth Schweikert, Fischer Verlag 2019

Wie viel ist (m)ein Leben wert? Die in Zürich lebende Autorin und Theaterschriftstellerin Ruth Schweikert zögert nicht, unbequeme Fragen zu stellen. Als sie 2016 an Brustkrebs erkrankt, ist ihr bewusst, dass es durchaus einen Unterschied macht, ob man in der Schweiz beziehungsweise Europa erkrankt, oder an einem Ort der Welt, in dem das einzelne Menschenleben nicht so viel wert ist. Und es stimmt sie auch nachdenklich, dass Krankheit oft einen moralischen Faktor in sich trägt (gute vs. böse Tumore…, warum erkrankt gerade dieser und kein anderer Mensch?…) Ein Buch, das eine sehr ehrliche und wache Auseinandersetzung mit der Erfahrung an Krebs erkrankt zu sein spiegelt und dabei auch die ganz unmittelbaren Erfahrungen wie Scham und eine zuvor ungekannte Form von Verletzlichkeit nacherzählt. Bezugs-Tipp und Leseprobe unter dem Link! Sehr spannend auch ihr Interview mit Deutschlandradio hier: http://bit.ly/2UAWWKW

Hier bestellen

Neben den großen körperlichen und seelischen Belastungen hinterlassen Krebsbehandlungen oft auch ihre Spuren an Haut und Haaren. Sichtbare Veränderungen im Erscheinungsbild wie Operationsnarben oder der Verlust eines Körperteils werden oft als stigmatisierend erlebt und nagen am Selbstwertgefühl. Wie kann ich mit solchen Veränderungen besser umgehen? Was kann ich tun, wenn sich während einer Tumortherapie das...
CALL-IN am 08.04.2021 mit Jan Geissler, Moderation: Daniela Noack
Meine Rechte als KrebspatientDie Stärkung der Patientenbeteiligung ist ein zentraler Punkt innerhalb des Patientenrechtegesetzes, denn sie ist die Grundvoraussetzung für eine vertrauensvolle Patient:innen-Arzt-Beziehung. Partizipation ist aber nur möglich, wenn ich meine Rechte und Pflichten als Patient kenne: Worüber müssen mich die Ärzte aufklären? Welche Informationen gehören in meine Patientenakte? Wie kann ich bei der Wahl...
CALL-IN am 01.04.2021 Nach dem Krebs – Wenn die Angst vor dem Rückfall bleibt
Nach der Behandlung leben viele Krebspatient*innen mit der ständigen Angst vor einem Rückfall. Die Erkrankung kann viele Befürchtungen auslösen und wirkt sich so nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die Psyche aus. Auch nach Jahren ohne Beschwerden bleibt bei vielen letztlich immer  ein gewisses Maß an Unsicherheit bestehen, ob der Krebs nicht zurückkehren...