In meinem Herzen steckt ein Speer

Anja Caspary, Ullstein Paperback, 2020

Als Anja Caspary die Diagnose Brustkrebs erhält, ist der Schock zunächst riesig. Statt sich mit der Frage nach dem Warum aufzuhalten oder die Krankheit zu verschweigen, nimmt sie ihr Schicksal selbstbewusst in die Hand. Sie spricht frei und ohne Tabus über ihr Leben mit dem Krebs und trifft unkonventionelle Entscheidungen – auch gegen den Rat der Ärzte, aber immer mit der 100-prozentigen Unterstützung von Hagen, ihrer großen Liebe seit mehr als 20 Jahren. Dann erkrankt Hagen schwer. In ihrem bewegenden Buch schreibt Anja Caspary darüber, dass ein Leben auch angesichts existentieller Verluste möglich ist. Und darüber, dass eine Liebe auch den Tod überdauern kann.

Anja Caspary, langjährige Moderatorin von radioeins (rbb), ist seit August 2015 Musikchefin des Programms. Ihr Mann war der Musiker (»Die Ärzte«) und Musikredakteur (Tip) Hagen Liebing, der im September 2016 mit nur 55 Jahren an einem Hirntumor starb.

CALL-IN zum Thema "Palliativmedizin, wie kann man das Leiden lindern?
Den eigenen Tod vor Augen zu haben und sich auf das Sterben vorzubereiten, fällt vielen unheilbar kranken Menschen nicht leicht. Wie geht man mit Trauer, Angst und Ohnmacht um? Welche Belastung bedeutet der Abschied für die Angehörigen? Wo können sie Unterstützung finden? Und wie kann eine ganzheitliche Behandlung aussehen? Den meisten Menschen fällt es sehr schwer,...
Neben den großen körperlichen und seelischen Belastungen hinterlassen Krebsbehandlungen oft auch ihre Spuren an Haut und Haaren. Sichtbare Veränderungen im Erscheinungsbild wie Operationsnarben oder der Verlust eines Körperteils werden oft als stigmatisierend erlebt und nagen am Selbstwertgefühl. Wie kann ich mit solchen Veränderungen besser umgehen? Was kann ich tun, wenn sich während einer Tumortherapie das...
CALL-IN am 08.04.2021 mit Jan Geissler, Moderation: Daniela Noack
Meine Rechte als KrebspatientDie Stärkung der Patientenbeteiligung ist ein zentraler Punkt innerhalb des Patientenrechtegesetzes, denn sie ist die Grundvoraussetzung für eine vertrauensvolle Patient:innen-Arzt-Beziehung. Partizipation ist aber nur möglich, wenn ich meine Rechte und Pflichten als Patient kenne: Worüber müssen mich die Ärzte aufklären? Welche Informationen gehören in meine Patientenakte? Wie kann ich bei der Wahl...